Ab dem Fahrplanwechsel am 12.12.2021 wird es ein täglich verkehrendes Railjet-Zugpaar zwischen Bregenz und Frankfurt geben. Die Züge fahren über Lindau, Friedrichshafen, Ravensburg und Biberach. Möglich macht dies die Elektrifizierung der Südbahn und des östlichen Abschnitts der Bodenseegürtelbahn.

Einige Railjet Garnituren der zweistündlichen Linie Wien-Bregenz bleiben heute über Nacht in Bregenz stehen, da es für die Rückfahrt nach Wien zu spät wäre. Eine dieser Garnituren wird nun bis Frankfurt verlängert. Am nächsten Morgen fährt dieser Zug dann wieder zurück und ist rechtzeitig zu seiner regulären Abfahrtzeit in Bregenz.

Dieser Railjet kommt heute 17:17 in Bregenz an. Ankunft in Frankfurt soll 21:52 sein. Auf den Rückweg soll die Abfahrt in Frankfurt um 5:55 sein, Ankunft in Bregenz um 10:38. Die Weiterfahrt dann im üblichen Fahrplan ab Bregenz 10:40.

Doch wie sieht der Fahrplan auf der Südbahn und dem östlichen Abschnitt der Bodenseegürtelbahn aus?

Trotz der Eingleisigkeit der Bodenseegürtelbahn passt der Railjet überraschend gut in den Fahrplan. Für den nordostwärts fahrenden RJ verschiebt sich der in Richtung Friedrichshafen fahrende RB nur minimal. Der in Richtung Lindau fahrende RB verschiebt sich um einige Minuten nach vorne. Die RE bleiben in beiden Richtungen weitestgehend unbeeinflusst. Der RJ wird voraussichtlich in Kressbronn die Zugkreuzung mit dem RE abwarten. Daher kommt man in dieser Richtung auch auf eine relativ lange Fahrzeit.

Für den Richtung Österreich fahrenden RJ wird ein in gleicher Richtung fahrender RB nach vorne verlegt. Zusätzlich entfällt bei diesem RB dann der Halt in Enzisweiler. Dies ist notwendig, damit der RB den RJ nicht aufhält. Der RB in Gegenrichtung fährt etwas später, um die Zugkreuzung mit dem RJ zu vermeiden. Auch hier bleiben die RE unbeeinflusst.

Bildfahrplan Bodenseegürtelbahn Ost mit Railjet Richtung Frankfurt.

Bildfahrplan Bodenseegürtelbahn Ost mit Railjet Richtung Wien.

Bei der Fahrt über die zweigleisige Südbahn gibt es kaum Änderungen im regulären Fahrplan. Die einzige signifikante Änderung ist der IRE in Richtung Ulm. Dieser fährt dann abends einige Minuten später und dann mit wenigen Minuten Abstand hinter dem RJ her.

Bildfahrplan Südbahn mit Railjet Richtung Frankfurt.

Bildfahrplan Südbahn mit Railjet Richtung Wien.

Positiv anzumerken ist, dass für den Railjet keine anderen Züge des Nah- und Regionalverkehrs ausfallen. Das ist umso bemerkenswerter, da beim IC-Zugpaar 118/119 die jeweiligen RE ersetzt werden und dadurch entfallen. Für den RJ werden nur ein paar Züge leicht verschoben, Anschlüsse gehen im Großen und Ganzen dadurch nicht verloren.


Alles in allem also ein absolut positiver Fahrplan, wenn da nicht ein Haken wäre: Der eingleisige Abschnitt der Bodenseegürtelbahn könnte zur einen oder anderen Verspätung führen. Die geplanten Fahrzeiten sind aber nicht „auf Kante genäht“, und so lassen sich sicherlich kleine Verspätungen aufholen. Trotzdem bleibt abzuwarten wie sich die Pünktlichkeit des RJ sowie der anderen Züge entwickelt.

Grundsätzlich ist die Einführung des Railjet auf dieser Relation absolut zu begrüßen. Es findet eine deutliche Aufwertung der Südbahn und Bodenseegürtelbahn statt. Dies ist sicherlich der richtige Weg für einen, zumindest teilweise, zweigleisigen Ausbau der Bodenseegürtelbahn. Man kann also nur sagen: Mehr davon!

So könnte man sich vorstellen dieses Angebot auszuweiten. Der um 19:17 in Bregenz ankommende RJ könnte in derselben Fahrplanlage beispielsweise bis Stuttgart verlängert werden. Interessant wäre auch eine Verbindung von Frankfurt über die Südbahn in die Ostschweiz nach Chur. Diese Verbindung ist bzgl. der Gesamtfahrzeit ungefähr gleich wie der aktuelle Linienverlauf über das Rheintal.

Hinweis: Alle Fahrplandaten wurden den offiziellen Fahrplänen entnommen.