Fahrplan Süd Lorem ispum dolor sit amet consectetuer adipiscing elit
Stuttgart 21 oder Kopfbahnhof ? Bei öffentlichen Diskussionen um Bahn-Themen hat in den letzten Jahren Stuttgart 21 eindeutig dominiert. Auch wenn es inzwischen in Wolfsburg durchfahrende ICEs, Personalmangel im Stellwerk in Mainz oder auch Streiks gibt, so bleibt Stuttgart 21 beim interessierten Beobachter doch sehr präsent. Mittlerweile wird in Stuttgart und an der Strecke nach Ulm fleißig gebaut. Die Projektbefürworter dürfen sich also als Sieger fühlen, während die Projektgegener nach wie vor denken, sie könnten Stuttgart 21 noch verhindern. Die Positionen sind also nach wie vor verhärtet, und bis heute ist scheinbar keine Seite in der Lage Argumente der Gegenposition anzuerkennen. Doch genau das wäre nötig gewesen um wirkliche Verbesserungen zu erzielen. Es ist doch wie so oft im Leben: Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen. Natürlich hat Stuttgart 21 Nachteile, aber auch ein modernisierter Kopfbahnhof ist nicht ohne Nachteile zu haben. Und Umsonst ist keine der Lösungen. An dieser Stelle sei denjenigen Menschen die gerne das Dogma in den Raum stellen “Halbschwanger geht nicht” entgegnet: Es geht hier nicht um eine Schwangerschaft, sondern um ein Schieneninfrastruktur- und Städtebauprojekt. In so einem Fall sind Kompromisse und Alternativlösungen eher Möglich als bei einer Schwangerschaft. Das Problem ist nur, dass man mit solchen Sprüchen kreative Gedankenspiele verhindert anstatt sie zu fördern. Für mich waren die Diskussionen um Stuttgart 21 einer der treibenen Faktoren mich mit dem Thema Fahrplangestaltung auseinanderzusetzen. Ich halte den Fahrplan für das zentrale Element zur Bewertung der Bahninfrastruktur. Allerdings war für Stuttgart 21 lange kein Fahrplan bekannt und dies hat sich erst mit dem Stresstest zur Bewertung der Leistungsfähigkeit des Tiefbahnhofes geändert. Auch wenn ich hier den Stresstest nicht in Frage stellen möchte, so ist der verwendete Fahrplan meiner Ansicht nach nur bedingt geeignet um mehr Fahrgäste auf die Bahn zu bringen. Aber auch die Alternativen sind nicht unbedingt besser: Das von den Projektgegnern vorgestellte Video “ITF im Stuttgarter Kopfbahnhof 21” lässt viele Fragen offen, vor allem bei der Anschlusssituation in den benachbarten Städten. Im Artikel “Nullknoten ist möglich” wird Prof. Dr. Wolfgang Hesse hierzu zwar etwas konkreter, allerdings wirft auch dieser Fahrplan noch einige Fragen auf. Ich setze mich hier mit dem Fahrplan für den Stresstest und den Alternativvorschlägen auseinander und stelle einen möglichen Fahrplan für Stuttgart vor.
Einst war die Lokomotive für den Menschen ein Ungeheuer aus Stahl, doch was ist sie heute anderes als ein bescheidener Freund, der jeden Abend um sechs vorbeikommt? Antoine de Saint-Exupéry
14.01.2018