Fahrplan Süd Lorem ispum dolor sit amet consectetuer adipiscing elit
Vorteile des ITF Für den ITF sprechen einige Faktoren die sich in der praktischen Umsetzung vor allen Dingen als positiv für den Fahrgast erwiesen haben: Planbarkeit o Der Einsatz von Personal, den Fahrzeugen und Fahrzeugumläufen ist wie schon beim normalen Taktfahrplan einfach, da sich Abläufe regelmäßig wiederholen. o Bei einem ausreichend engen Takt ist kein großer Aufwand für einen erweiterten Fahrplan zu Spitzenzeiten zu betreiben. Es ist oft ausreichend die Kapazitäten der Züge zu erhöhen. o Es muss mit nur wenigen Linien geplant werden, da Umsteigen zum Fahrplan gehört. Gezielte Verbesserungen Da sich die Infrastruktur am Fahrplan orientiert, können Verbesserungen gezielt und mit definierter Auswirkung auf den Gesamtfahrplan geplant und umgesetzt werden. Etappenweise Umsetzung zur Erreichung des Zielnetzes Die Umsetzung eines ITF und die infrastrukturellen Verbesserungen können Etappenweise durchgeführt und im Fahrplan umgesetzt werden. Die zur Erreichung des Zielnetzes notwendigen finanziellen Mittel müssen also nicht zu einem Zeitpunkt bereitgestellt werden, was die Finanzierung und die politische Willensbildung erleichtert. Zudem können sichtbare Erfolge aus einer ersten Stufe der Umsetzung die Meinung in Bevölkerung und Politik positiv beeinflussen und damit die weitere Umsetzung vereinfachen. Merkbarkeit und Einfachheit des Fahrplanes Wie schon beim einfachen Taktfahrplan kann sich der Fahrgast den Fahrplan einfach merken. Beim ITF kommt hinzu, dass auch die Umsteigevorgänge an den Kontenbahnhöfen planbar und merkbar sind, da diese immer zum gleichen Zeitpunkt stattfinden und zu den Knotenzeiten immer Anschluss in alle Richtungen besteht. Dies macht die Reiseplanung sehr einfach. Durch die Wiederholung der Abläufe und die wenigen verschiedenen Linien kann der gesamte Fahrplan in Form eines Liniennetzplanes  (eine Art Landkarte) dargestellt werden. Ein dickes Kursbuch ist nicht mehr notwendig. Einfaches Umsteigen Das Umsteigen und Erreichen von Anschlusszügen wird durch das Knotenkonzept einfach und planbar. Anschlüsse werden in allen Richtungen immer erreicht. Bereitstellen des Öffentlichen Nahverkehres in der Fläche Ein ITF trägt dem Föderalismus Rechnung indem gute Verbindungen in allen Landesteilen geschaffen werden. Dadurch wird auch der zunehmenden Verstädterung entgegengewirkt. Dichter Takt zwischen Ballungszentren Durch Überlagerung mehrerer Linien entsteht zwischen Ballungszentren, also auf den Hauptachsen, ein dichter Dadurch wird der vermehrten Nachfrage auf den Hauptachsen Rechnung getragen. Welche Nachteile ein ITF hat lesen Sie auf der nächsten Seite.
Einst war die Lokomotive für den Menschen ein Ungeheuer aus Stahl, doch was ist sie heute anderes als ein bescheidener Freund, der jeden Abend um sechs vorbeikommt? Antoine de Saint-Exupéry
11.06.2017